• +49-179-5157987
  • info@schreyer-kommunikation.de

Author Archive

ROBIN BECK

MFP Concerts präsentiert Robin Beck auf Trouble in Paradise“ – Tour 2012 im Backstage:

23. Oktober: US-Rockröhre Robin Beck live zu Gast in München

(fs) Durch die Ballade „First Time“ wurde sie in den Achtzigern zum Aushängeschild für ambitionierte Nachwuchsrockerinnen: Robin Beck. Am 23. Oktober präsentiert die gebürtige New Yorkerin ihren Welthit sowie aktuelle Songs im Münchner Backstage live. Durch den Einsatz des späteren Klassikers als Titelmelodie einer Coca-Cola-Werbekampagne fällt 1988 der Startschuss für die Ausnahmekarriere der US-Amerikanerin. Diese findet derzeit mit dem „überzeugendsten Werk seit ‚Trouble Or Nothin’“ (Musikmagazin Rocks), Becks 1989 erschienenem Zweitlingsalbum, ihre Fortsetzung. Die 2011 veröffentlichte CD „The Great Escape“ enthält unter anderem ein Duett („That All Depends“) mit Joe Lynn Turner (Ex-Deep Purple) sowie eines mit ihrem Ehemann James Christian, dem Sänger der US-Melodic-Rock-Band House of Lords. Mit dem elf Lieder umfassenden Studioalbum im Gepäck gastiert Beck 2012 nicht zum ersten Mal in Deutschland: Bereits zu Jahresbeginn wusste sie hierzulande an der Seite von international renommierten Musikerkollegen wie Ian Gillan (Deep Purple), Steve Lukather (TOTO) oder Chris Thompson (Manfred Mann’s Earth Band) im Rahmen der Konzertreihe „Rock Meets Classic“ live zu überzeugen. Karten für die Münchner Show der brünetten Powerfrau, die in jungen Jahren als Background-Sängerin von Humble Pie, David Bowie und Chaka Khan Erfahrung sammelte, kosten im Vorverkauf circa 33 € (zzgl. Gebühr). Abdruck honorarfrei!

Datum: 23. Oktober 2012, Backstage, München

Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Ort: Backstage (Halle), Reitknechtstr. 6, 80639 München, www.backstage.eu

Tickets: Karten ab circa 33 € (zzgl. Gebühr) unter www.mfpconcerts.com und an den bekannten Vorverkaufsstellen

Veranstalter: www.mfpconcerts.com, info@mfpconcerts.com, Tel.: 08450-30020-0

Internet: www.robinbeckrocks.com

Presse: info@schreyer-kommunikation.de, Tel.: 0821-658979389

admin

BILL WYMAN

Bayern 2, München Ticket sowie Gitarre & Bass präsentieren am 14.10. in München:

Bill Wyman & The Rhythm Kings live im Circus Krone

(fs/pr) Im 50. Jubiläumsjahr seiner Ex-Band The Rolling Stones gastiert Bassist Bill Wyman Mitte Oktober mit den „Bill Wyman’s Rhythm Kings und Sängerin Mary Wilson (Ex-The Supremes) live in München. Seitdem sich der Brite 1993 – nach über 30-jähriger Zusammenarbeit – von der legendären Formation um Mick Jagger und Keith Richards abgenabelt hat, widmet er sich mit großem Erfolg nur noch jener Art von Musik, die ihm Spaß macht. Mit den spielfreudigen Rhythm Kings lässt er die ‚Good Ol’ Times’ hochleben und zelebriert eine vielseitige Mischung aus Rock ‘n’ Roll, Jive, Boogie, R&B, Blues und Big Band Swing, bei der möglicherweise auch der eine oder andere Klassiker aus Stones-Zeiten enthalten sein wird. Dieser Stilmix zündet insbesondere live: den Beweis führen Bill Wyman & The Rhythm Kings am 14. Oktober. Tickets für die Veranstaltung im Circus Krone kosten im Vorverkauf ab circa 43 € (zzgl. Gebühren).

Die im Zuge einer Jam-Session ins Leben gerufenen Rhythm Kings setzen sich aus hochkarätigen Musikern zusammen: darunter Graham Broad (Drums), der bereits bei Eric Clapton und Pink Floyd spielte, Georgie Fame (Orgel, Gesang), Geraint Watkins (Keyboards, Gesang) sowie Beverley Skeete (Gesang), die unter anderem mit Tina Turner gearbeitet hat. Gemeinsam mit Frank Mead (Saxophon), der sich in der Vergangenheit bei Procol Harum einbrachte, Terry Taylor (Gitarre, Gesang) und Nick Payn (Saxophon), der bereits mit Elton John kooperierte, bilden diese Mitstreiter das musikalische Rückrat von Wymans 1995 gegründeter Combo. Die Bandmitglieder treffen sich ein paar Mal im Jahr, um vollkommen losgelöst von jeglichem Erfolgsdruck miteinander Musik zu machen: „Ich war nicht daran interessiert, kommerzielle Musik zu spielen, und entschied, zu unseren frühen traditionellen Wurzeln zurückzukehren”, erklärt Wyman. Das Ergebnis ist die Interpretation vieler populärer und einiger unbekannter Stücke von den 20er bis zu den 70er Jahren, unter denen auch einige Eigenkompositionen der beteiligten Künstler Platz finden. Abdruck honorarfrei!

Datum: 14. Oktober 2012

Ort: Circus Krone/München

Beginn: 20:00 Uhr

Tickets: An den Vorverkaufsstellen ab € 43,05 – zzgl. Gebühren – und unter www.MFPConcerts.com

Künstlerinfo: www.billwyman.com/site/rhythm_kings

Veranstalter: www.MFPConcerts.com, Tel.: 08450-30020-0

Presse: www.schreyer-kommunikation.de, Tel.: 0821-58979389

admin

THE LOVE BÜLOW

The Love Bülow: Nach Bundesvision Song Contest 2012 auf großer Deutschland-Tournee zum neuen Studioalbum

(fs) The Love Bülow setzen im Herbst 2012 den Erfolgskurs ihrer teils ausverkauften Frühjahrstour fort. Kurz vor der Veröffentlichung ihres zweiten Studioalbums (VÖ: 5. Oktober) und einer anschließenden Deutschlandtournee präsentiert sich das Quintett Ende September einem TV-Millionenpublikum. Im Rahmen des von Entertainer Stefan Raab ausgerufenen Bundesvision Song Contests vertreten The Love Bülow mit der aktuellen Single „Nie Mehr“ (VÖ: 21. September) das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, in welchem zwei der Musiker aufgewachsen sind. Der von Matthias Mania (Max Mutzke, Glasperlenspiel) und Felix Gebauer produzierte Track bringt die Weiterentwicklung der Band auf den Punkt: Ihr charakteristischer Indie-Rap-Sound hat auf dem teils sphärisch geradlinigen und energisch treibenden Zweitlingswerk an Melodiösität und Eingängigkeit gewonnen, ohne dabei seinen Wiedererkennungswert und Charme zu verlieren. Von der Wandlungsfähigkeit der Berliner kann sich das Publikum nach dem Fernsehgastspiel deutschlandweit live überzeugen. Tickets für die zwischen dem 10. und 28. Oktober stattfindenden Konzerte kosten im Vorverkauf € 10,- bis € 12,- (zzgl. Gebühren).

Vom schwierigen zweiten Album kann bei The Love Bülow keine Rede sein. Nachdem bereits ihr erstes Werk „Menschen sind wie Lieder“ (2011) seitens der Fachpresse als „frischer Cocktail aus groovenden Beats und deutschsprachigen Texten mit viel Wortwitz und Tiefgang“ (motor.de) gelobt worden ist, wurde beim Folgeprojekt nun nochmals eine Schippe drauf gelegt. Anstatt zu versuchen, eine Kopie des erfolgreichen Vorgängers einzuspielen, lautet die Devise „keine Angst vor Veränderung“. Beim Songwriting ließen die Fünf ihren frischen Impulsen freien Lauf und kreierten unter Mithilfe von Produzent Felix Gebauer eine zwischen Mainstream und Individualität pendelnde Indie-Rap-Pop-Platte. Eingängige Refrains, klare Gitarrenläufe und flächige Keyboard-Sounds reifen darauf zu Markenzeichen der dem Newcomer-Stadium entwachsenen Besetzung. Vom aktuellen Status der Formation um Frontmann Falk-Arne Goßler, der durch die Gesangkünste von Michél Kollar immer wieder tatkräftig unterstützt wird, zeugt auch die Teilnahme am diesjährigen Finale des TV-Events „BuViSoCo“ (ProSieben). Beim Musikwettstreit der Bundesländer stehen neben The Love Bülow Musikergrößen wie Soul-Sänger Xavier Naidoo, Rapper Kool Savas, Chart-Stürmer Cro sowie Pop-Act Luxuslärm auf der Bühne.

2011 galten sie noch als „heißester Anwärter (…), das nächste große Ding im Musikgeschäft zu werden“ (Piranha), ein Jahr später sind die Herzblutmusiker auf ihrem Weg bereits einige Schritte weiter: The Love Bülow sind längst in der Musikwelt angekommen, aber definitiv nicht am Ende. Abdruck honorarfrei!

The Love Bülow – „ SO WEIT-TOUR”

Präsentiert von piranha, musix, uMag, FastForward Magazine, Soundcheck Magazin, triggerfish.de, local heroes

10.10. München – Backstage Club

11.10. Mainz – Kuz

12.10. Frankfurt – Das Bett

13.10. Aschaffenburg – Sedgwick

14.10. Freiburg – Waldsee

15.10. Stuttgart – Kellerklub

16.10. Heidelberg – Halle 02

17.10. Dortmund – Kaktusfarm

19.10. Aurich – Stadthalle

22.10. Bremen – Halle 7

23.10. Köln – Underground

24.10. Kiel – Orange Club

26.10. Flensburg – Volksbad

27.10. Berlin – Maschinenhaus

28.10. Hamburg – Knust

30.10. Neubrandenburg – Alter Güterbahnhof

Karten zu € 10.–  bis € 12 (zuzüglich Gebühren!) an allen bekannten Vorverkaufsstellen (u. a. eventim, adticket & Ticketmaster)

Links: http://www.thelovebuelow.de, http://www.facebook.com/TheLoveBuelow, http://mam-music.de

Management: MaM Music & Artist Management, info@mam-music.de

Label: MaM Records, info@mam-music.de

Booking & Tour-Management: Michow Concerts & Management GmbH, tlb@michow-concerts.com

Radio-Promotion: Rootdown Promotions (Marius Finger)

TV-Promotion: Public Image (Jörg Heinrich)

Online-Promotion: Net Infect (Mark Dehler)

Print-Promotion: Schreyer Kommunikation (Fabian Schreyer), info@schreyer-kommunikation.de

admin

DELILAHS (CD)

Delilahs – “Greetings From Gardentown” (VÖ 12.10.2012)

Echt, ungekünstelt, rotzig, frech, charmant, vielseitig und mit viel Drive ausgestattet: Die Delilahs lassen mit „Greetings From Gardentown“ aufhorchen. Das neue Album ist eine gitarrenlastige Hommage an ihre Heimatstadt Zug mit lauten und leisen, ironischen, witzigen und bissigen Untertönen. Die 2×2-Ladies/Männertruppe aus der Schweiz beweist mit ihrem Zweitling, dass man die Sounds aus der großen Zeit der Rockmusik problemlos in die Gegenwart transportieren kann, ohne angestrengt retro zu klingen.

Die Vorgeschichte der Delilahs? Für die Gegenwart uninteressant, Nostalgiker und Rock-Historiker dürfen gerne googlen, um mehr über die euphorischen Momente, Sorgen und Nöte des einstigen Frauen-Trios zu erfahren. Was für die aktuelle Quartettbesetzung zählt, die längst aus zwei Frauen und zwei Männern besteht (Muriel Rhyner, Isabella Eder, Daniel Fischer, Philipp Rhyner), ist das Hier und Jetzt. Aus der einstigen, von den Medien stilisierten Girlgroup ist längst eine Rockband geworden, die gut 300 Konzerte auf dem Buckel hat und darauf brennt, ihre neuen Songs live zu performen.

Bereits ihre Debüt-CD „Delilahs“ hat der gleichnamigen Formation in der Schweiz eine Wagenladung hervorragender Kritiken eingebracht. Ein Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen, war diese Tatsache jedoch nicht. Anfang des Jahres 2012 konnten die vier in der Heimat mit „Greetings From Gardentown“ an den Erfolg des Erstlings anknüpfen. Das aktuelle Album zeugt von der wohldosierten Weiterentwicklung der Gruppe, die auch der dortigen Presse nicht entgangen ist: „In manchen Songs sind sie noch immer zu hören, der Furor und die galoppierende Unbekümmertheit der Anfangszeit. Und dort, wo dieses Konglomerat sich mit ohrwurmigen Refrains vermengt, da zeigt sich das ganze Potenzial dieser Band“ (Tagesanzeiger).

Im Herbst 2012 erobern die Delilahs nun Deutschland und beweisen, dass „gute Indieklänge nicht immer von Inseln oder aus Übersee kommen müssen“ (metal.de).

Vorbote für das neue Album (VÖ: 12.10.2012) wird die Single „Melting Gaze“ sein, die samt Videoclip knapp zwei Wochen vor Veröffentlichung des Longplayers erscheint. Ohne Druck haben Muriel Rhyner & Co. auf „Greetings From Gardentown“ einen Sound entwickelt, der sich an ihren großen Vorbildern aus den 70er und 80er Jahren anlehnt, ohne in irgendeiner Form wie eine billige Kopie zu klingen. „Wir sind retro, ohne aber retro zu klingen“, wie Muriel Rhyner lachend erwähnt.

„Greetings From Gardentown“ ist Family Business in seiner positivsten Form, schließlich spielen Bruder und Schwester in der Band. Außerdem musizieren die beiden weiblichen Band-Mitglieder bereits seit acht Jahren zusammen. „Das prägt und macht immer noch unheimlich viel Spaß“, lacht Isabella Eder. Teamarbeit wurde auch bei der Entstehung des neuen Longplayers groß geschrieben.

Ist das nun Rock, Pop, Punk oder Indie? Oder wie wär’s mit Power-Pop? Die geneigte Zuhörerschaft soll aber selber entscheiden. Klar ist laut Berner Zeitung bloß eines: Die Delilahs sind noch da – und wie. Mit markigen Gitarrenriffs, eingängigen Melodien und einem Rocksound, der sich nicht um aktuelle Trends schert und doch nie altbacken wirkt!“

Bandname: Delilahs

Albumtitel: Greetings From Gardentown

Releasedate: 12.10.2012

Barcode: 4260075860565

Katalognummer: JHR 056

Label: www.jazzhausrecords.com, Tel. 0761.791978-15

Tourveranstalter: www.jazzhausrecords.com, Tel. 0761.791978-18

Pressearbeit: www.schreyer-kommunikation.de, Tel. 0821.58 97 93 89

Links: www.delilahsmusic.com, www.facebook.com/DelilahsMusic

         

admin

TEN CENT JANE

TEN CENT JANE – BIOGRAPHIE   (STAND: 1/2012)

International wird 1985 Rockgeschichte geschrieben: Axl Rose legt in Los Angeles den Grundstein für die Karriere der Band Guns N’Roses, Bob Geldorf versammelt in London sowie Philadelphia die Prominenz zum Benefizspektakel „Live Aid“ und Foreigner erklimmen in den USA mit ihrer Hit-Ballade „I Want To Know What Love Is“ Platz eins der Single-Charts.

In Deutschland wird 1985 erst der Grundstein für eine spätere Karriere gelegt: Vier zukünftige Musiker erblicken das Licht der Welt und setzen sich 25 Jahre später ein gemeinsames Ziel: das Erbe des guten Rockjahrgangs würdig fortzusetzen. 2010 formieren Sänger/Gitarrist Ben Sendlinger, Gitarrist Mike K Vegas, Bassist Steve Hickey und Schlagzeuger Pau Lee im oberbayerischen Mangfalltal das Line-up jener Band, die sich fortan der Wiederbelebung und Weiterentwicklung des Sleaze-Rock-Genres verpflichtet sieht:

TEN CENT JANE.

Getreu der Bedeutung ihres Namens (A 10 Cent Jane = ein leichtes Mädchen, das für Kohle zu fast allem bereit ist) investiert die Gruppe seither viel, um den eigenen Werdegang voranzutreiben. In unveränderter Viererbesetzung entstehen englischsprachige Eigenkompositionen zwischen klassischem Hardrock-Song, dreckigem Sleaze-Rocker und melodiöser Power-Ballade. Diese greifen schamlos Einflüsse international erfolgreicher Acts wie Aerosmith, Guns N’Roses oder Mötley Crüe auf und überführen das Lebensgefühl sowie den US-Sound der späten 80er, gepaart mit neuen, modernen Impulsen, ins dritte Jahrtausend.

Im Sommer 2011 endet die knapp zweijährige Arbeit am Debütalbum. Ein CD-Titel ist schnell gefunden: Nach der nächstgelegenen Kneipe im Stadtzentrum von Prag gefragt, antwortet dem Quartett ein obdachloser Tscheche: „Jedenfalls definitiv nicht hier, hier gibt’s nur Nutten und Revolutionen!“ Auf „Hookers And Revolutions“ sinnieren Ten Cent Jane über ein Leben auf der Überholspur („Fast Lane“) und – mal rockig („Gets Me Off“), mal balladesk („Just A Bitch“) – über den Umgang mit zweifelhaften Frauenbekanntschaften. Komplettiert wird das Album durch sieben weitere Tracks aus der Feder von Songwriter und Frontmann Ben Sendlinger, der zudem in Eigenregie für die Produktion und Mischung des Tonträgers verantwortlich zeichnet. Die Qualität der Aufnahmen aus den heimischen Foxxy Fukka Studios ist hochprofessionell, wie später auch das Musikmagazin Rock It! bestätigt: „‘Hookers And Revolutions‘ ist hervorragend produziert – OHNE die Hilfe einer Plattenfirma!!!“.

Einhellig fällt generell das Lob der hiesigen Musikpresse für das bis dato nur im Eigenvertrieb veröffentlichte TCJ-Debüt aus: „Es ist dreckig, rotzig und vor allem: Es rockt!“ (‚Metal Hammer‘). Das Online-Magazin ‚Obliveon‘ rät: „Für Fans von Kapellen wie Aerosmith, Guns´n´Roses und Co. ein absoluter Pflichtkauf!“ Diese Einschätzung hat sich bereits bis ins europäische Ausland weitergesprochen. So urteilt das belgische Rockportal ‚Sleaze Nation‘ begeistert:

„Ten Cent Jane in einem Satz: Dreckig und verdammt gut!“

Line Up:
Ben Sendlinger (vocals, lead guitar)
Mike K Vegas (rhythm guitar, background vocals)
Steve Hickey (bass)
Pau Lee (drums)

Kontakt:
E-Mail: info@tencentjane.com
Website: www.tencentjane.com
Myspace: www.myspace.com/tencentjane
Facebook: www.facebook.com/tencentjane

Booking- und Medienanfragen bitte an info@tencentjane.com richten.

admin

DANNY BRYANT

März 2012: Bluesrock-Virtuose Danny Bryant veröffentlicht Live-CD/DVD

Danny Bryant befindet sich „auf dem Weg in die Topliga der europäischen Bluesrocker“. Was das Musikmagazin Gitarre & Bass bereits 2010 erkannt hat, soll anlässlich einer Doppelveröffentlichung im Frühjahr 2012 einem breiteren Publikum ersichtlich werden. Mit „Night Life – Live in Holland“ (Jazzhaus Records) erscheinen am 9. März zwei Versionen des Konzertmitschnitts einer im niederländischen Rosmalen aufgezeichneten Show. CD und DVD dokumentieren einen ebenso energiegeladenen wie virtuosen Ritt durch die Gefilde handgemachten Bluesrocks. Die destillierte Essenz der Session des britischen Ausnahmegitarristen und seiner Redeyeband kommt als Neun-Song-Karrierequerschnitt in den Handel; die separat erhältliche DVD-Variante wurde hingegen um das Bob-Dylan-Cover „Girl From The North Country“ und „My Baby`s A Superstar“ auf elf Titel erweitert. Was bereits auf dem 2010 eingespielten Studioalbum „Just As I Am“ zu hören war, gilt auch für die vorliegenden Live-Aufnahmen: „Danny Bryant entlockt seiner blauvioletten Stratocaster makellose Sustain-Orgien, reiches Fingervibrato und tütchenweise fette Riffs und singt mit leicht kratziger, wie für das Genre zurechtgesoffener Stimme“ (Darmstädter Echo).

Wird Danny Bryant nach dem 17. September 2011 gefragt, kommen bei ihm die Erinnerungen sofort wieder zurück: Die Nervosität schon am frühen Morgen. Der Soundcheck. Der Klang der Fußtritte, als die Fans im Partycentrum „De Kentering“  ankamen. Die kurzen Momente der Ruhe mit seinen Bandkollegen. Die Ankündigung des Ansagers und schließlich der Gang vom Schatten in das grelle Licht der Scheinwerfer. “Night Life” hat sich in seinem Gedächtnis verankert. Diese Intensität spiegeln auch die Aufnahmen des Abends wider: Schon als Danny auf die Bühne kommt und mit seiner elektrischen Fret-King-Gitarre “Tell Me” anstimmt, ist klar, dass der moderne Blueskünstler an diesem Tag Vollgas gibt. Nahtlos bewegt er sich zwischen dem kraftvollen Riff von „Heartbreaker“, dem Intro von “Love Of Angels”, bei dem sich einem die Haare im Nacken aufstellen, und dem tief empfundenen “One Look”.

Unterstützt wird der 1980 in Hertfordshire geborene Sänger/Gitarrist, der in seiner musikalischen Entwicklung von Mentor Walter Trout begleitet wurde, im Konzert und Studio seit Jahren von seinem Vater Ken Bryant am Bass sowie Schlagzeuger Trevor Barr. In bewährter Trio-Formation gastiert die Redeyeband gut vier Wochen nach Erscheinen der Aufnahmen dann auch in Deutschland. Statt „live auf Tonträger“, heißt es bei sechs Shows dann im April „live in concert“. Jenes Kompliment, das ein Redakteur des Musikmagazins GoodTimes dem Briten bereits 2010 aussprach, könnte dann erneut fällig werden: „Chapeau, Mr. Bryant!“ Abdruck honorarfrei!

Danny Bryant’s Redeyeband – “Night Life”, VÖ: 9.3.2012:

Künstler:                   Danny Bryants Redeyeband

Albumtitel:                Night Life – Live in Holland

VÖ:                            9.3.2012

Barcode:                    42600758600503 (CD) + 42600758600510 (DVD)

Katalognummer:       JHR 050 (CD) + JHR 051 (DVD)

Label:                         www.jazzhausrecords.com

Vertrieb:                     www.in-akustik.com

Band:                          www.dannybryant.com

Promo:                       www.schreyer-kommunikation.de

Picture Credit: Marco Van Rooijen [www.bluesmagazine.nl]

Tracklist – CD

Tell Me

Just As I Am

Heartbreaker

Love Of Angels

Master Of Disaster

One Look

My Baby`s A Superstar

Knockin`On Heavens Door

Always With Me

 

Tracklist – DVD

Tell Me

Just As I Am

Heartbreaker

Love Of Angels

Master Of Disaster

One Look

Acoustic Blues

Girl From The North Country

My Baby`s A Superstar

Knockin`On Heavens Door

Always With Me

 

“Night Life” – Tour

11.04. Hamburg, Downtown Bluesclub

13.04. Berlin, Quasimodo

14.04. Torgau, Kulturbastion

16.04. Wien (AT), Reigen

18.04. München, Garage DeLuxe

19.04. Stuttgart, Laboratorium

20.04. Unna, Lindenbrauerei

21.04. Übach-Palenberg, Outbaix

 

Discography:

Night Life 2012

Just As I Am 2010

Black and White 2008

Live 2007

Days Like This 2005

Covering Their Tracks 2004

Shadows Passed 2003

Watching You 2002 [re-issued 2009]

admin

THE LOVE BÜLOW

“HEISSE CLUBTOUR”: Berliner Indie-Rap unplugged, verstärkt oder orchestriert

The Love Bülow lassen Erfolgsjahr 2011 live ausklingen

Zeit zurück zu blicken hatten The Love Bülow bislang wenig. Zu erfolgreich verlief das Jahr 2011 für jene Berliner Formation, die mit ihrem eingängigen, intelligent betexteten Indie-Rap Maßstäbe in der deutschsprachigen Pop-Szene gesetzt hat. Obwohl die Planungen des Quintetts für eine umfangreiche Frühjahrstournee 2012 auf Hochtouren laufen, schalten die Musiker bereits vor Weihnachten einen Gang höher: Sie laden zu vier besonderen Konzerterlebnissen, die zum Teil regulär (zum Preis von € 8 bis 10) oder auf Spendenbasis für einen guten Zweck stattfinden. Unter dem Motto „HEISSE CLUBTOUR“ gastieren The Love Bülow in Berlin unplugged, mit Gastmusikern und Orchesterbegleitung, in den weiteren Städten in Kernbesetzung und verstärkt.

Mit insgesamt mehr als einer Millionen Video-Aufrufen sind die bisherigen Singles von The Love Bülow längst virale Hits. Hohe Platzierungen in den Amazon-Charts waren eine weitere Folge der Veröffentlichung ihres Studio-Erstlings „Menschen sind wie Lieder“, der auf selbiger Internetplattform von vielen Käufern positiv rezensiert wird: „Das Album bietet für jeden Geschmack etwas, von langsamen Smooth-Songs („Atmen“) bis zu rockigen Dance-Krachern („Kompass“) oder einfachen Freude-Songs („Los“)“. Diese Mischung begeisterte auch das Team der TV-Sendung „Inas Nacht“, bei der The Love Bülow in diesem Herbst einen Gastauftritt an der Seite von Cordula Stratmann, Oliver Pocher und Cäthe absolvierten. Für Ende Februar ist die Auskopplung einer neuen Single geplant. Diese wird gegenwärtig von Hit-Produzent Sven Ludwig gemixt, der in der Vergangenheit bereits für Acts wie Revolverheld und Max Mutzke tätig war. In der ersten Jahreshälfte starten The Love Bülow zudem mit frischen Energiereserven auf großer Deutschlandtournee durch. Dabei stellen sie, laut Gitarrist Michél Kollar, erneut unter Beweis, „dass man auch gute deutschsprachige Musik abseits von Schlagern machen kann!“ Abdruck honorarfrei!

 The Love Bülow – HEISSE CLUBTOUR

02.12. Berlin-Neukölln, Nikodemuskirche

(Unplugged-Benefizkonzert mit Orchester, auf Spendenbasis zu Gunsten des Kinderhospiz, Gastmusiker: Sebastian Block & Band, Berge, Elias & The Animals Orchestra, Beginn: 19:00 Uhr)

08.12. Hamburg, Club III & 70

09.12. Osnabrück, Alando Palais

23.12. Neubrandenburg, Zebra Club   (im Rahmen der „Home sweet home Party“)

Band: www.thelovebuelow.de

Tourveranstalter: www.michow-concerts.com

Management/Label: www.mam-music.de

Pressearbeit: www.schreyer-kommunikation.de

Tickets im VVK nur für Hamburg: jetzt bei eventim!

admin

YES

Die Artrock-Ikone YES gastiert am 3. Dezember mit neuem Album und Karrierequerschnitt live in München

Klassiker und Songs vom neuen Album präsentieren YES am 3. Dezember in der Tonhalle. Gemeinsam mit Formationen wie Genesis oder King Crimson gehört die britische Legende (Hits: „Owner Of A Lonely Heart”, „Roundabout“) längst zu den Wegbereitern eines ganzen Genres – des Progressive Rock. Trotz über 30 Millionen verkauften Tonträgern weltweit und zahlreichen Chartsplatzierungen ist auch 2011 kein Ende der mehr als 40-jährigen Ausnahmekarriere in Sicht. Dies beweist die Band mit der Veröffentlichung des aktuellen Studioprojekts „Fly From Here“, (Frontiers Records, Soulfood) das laut Sänger Benoit David „sowohl mit kommerzielleren, als auch mit epischen Songs alle Facetten der Gruppe gleichermaßen widerspiegelt“ und aus Sicht von Bassist Chris Squire den „Sound der 70er und der 80er Jahre mit einem modernen Einschlag versieht“.

Was die Faszination von YES ausmacht, ist schwer in Worte zu fassen. Vielleicht ist es die Tatsache, dass es im Grunde keine „Originalbesetzung“ bei diesem Ensemble gibt. … weiter lesenNeue Musiker kommen hinzu und ehemalige steigen aus, um zu einem späteren Zeitpunkt zurückzukehren. So hat jedes Line-up seinen ganz eigenen Charme, wobei die Fähigkeit, das Publikum mit den Live-Versionen der Hits zu begeistern, nie auf der Strecke bleibt. In München gastiert das Quintett Anfang Dezember in der Besetzung mit Steve Howe (Asia) an der Gitarre, Chris Squire am Bass, Alan White hinter dem Schlagzeug und Geoffrey Downes am Keyboard sowie Sänger Benoit David.

Angesichts des unverwechselbaren Stils reicht den beteiligten Musikern oft ein einziger Takt um beim Zuhörer den „YES-Effekt“ auszulösen. Mit ihrem symphonischen Sound, dem dynamischen Kontrast der Instrumente und den abstrakten Lyrics ist das Werk der Gruppe dabei längs zum Soundtrack einer ganzen Generation geworden ohne dabei für ein jüngeres Publikum seinen Zauber zu verlieren. Abdruck honorarfrei!

Line Up:

Steve Howe – Gitarre

Alan White – Schlagzeug

Chris Squire – Bass

Geoffrey Downes – Keyboards

Benoit David – Gesang

YES

03.12.2011 – Tonhalle München

Einlass: ab 19:00 Uhr, Beginn: ab 20:00 Uhr

Präsentiert von Eclipsed, Musix, Good Times, iMusic1

Ort: Tonhalle München, Grafingerstraße 6, 81671 München, www.tonhalle-muenchen.de

Tickets: Karten gibt es ab ca. € 52 an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter der bundesweiten Tickethotline 01805-570070 (14 Cent/Minute aus dem Deutschen Festnetz, max. 0,42 €/Min. aus den dt. Mobilfunknetzen) und unter www.eventim.de.

Veranstalter: www.mfpconcerts.com, info@mfpconcerts.com, Tel.: 08450-30020-0,

Internet: http://www.yesworld.com

Presse: www.schreyer-kommunikation.de, info@schreyer-kommunikation.de, Tel. : 0821-58979389

Fotocredit: „Moderne Welt Tourneen, Konzerte, Veranstaltungs AG“

admin

PAUL YOUNG

Soul-Legende Paul Young gastiert am 12. Oktober in der TonHalle

Die wohl erfolgreichste und beste weiße Soulstimme kommt im Oktober, nach jahrelanger Bühnenabstinenz, wieder auf Tour: Paul Young. Durch sein Marvin-Gaye-Cover „Wherever I Lay My Hat” und das dazugehörende Album „No Parlez” schnellte der gebürtige Brite bereits 1983 auf Platz 1 in den Charts seines Heimatlandes, Deutschlands und der Schweiz. Hits wie „Come Back And Stay”, „Love Of The Common People” sowie „Why Don`t You Come Back” folgten, sodass sich der gelernte Automechaniker schnell zu einem Idol der 80er Jahre mauserte.

Zwischenzeitlich musste sich Paul Young wegen stimmlicher Probleme kurzzeitig aus dem Showgeschäft zurückziehen, um jedoch bereits 1988 wieder in die Charts einzusteigen und schließlich 1990 mit seinem Album „Other Voices” den vierten Platz in Englands Musikrangliste zu belegen. „Senza Una Donna”, ein Duett mit Freund und Italo-Pop-Sänger Zucchero, markierte 1991 einen weiteren Meilenstein in der Karriere des dreifachen Brit-Award-Gewinners, der hierzulande dank seiner Gastauftritte bei der Nokia Night Of The Proms 1994 und 1997 nach wie vor große Popularität geniest.

Am 12. Oktober gastiert der 55-jährige Ausnahmekünstler mit dem weichen Falsett in der Münchener TonHalle. Dann heißt es: Vorhang auf für eine lebende Musiklegende! Abdruck honorarfrei!

Paul Young

12.10.2011 – TonHalle, München

Einlass: ab 19:00 Uhr, Beginn: ab 20:00 Uhr

Ort: Tonhalle München, Grafingerstraße 6, 81671 München, www.tonhalle-muenchen.de

Tickets: Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter der bundesweiten Tickethotline 01805 – 570 000 (0,14 €/Minute, Mobilfunkpreise max. 0,42 €/Minute) oder im Internet unter www.eventim.de.

Veranstalter: MFP – Concerts GmbH & CoKG, info@mfpconcerts.com, Tel.: 08450-30020-0, www.mfpconcerts.com

Internet: www.paul-young.com

 

admin
Uncategorized

DIE PRINZEN

Chart-Hits „Küssen verboten“, „Alles nur geklaut“, „Millionär“ und mehr am 7.10. live

Die Prinzen kommen zu ihrem 20-Jährigen in die TonHalle

Mit über sechs Millionen verkauften Tonträgern, zahlreichen Gold- und Platinplatten sowie zwei Echo-Music-Awards sind sie eine der erfolgreichsten deutschen Pop-Bands: Die Prinzen. Am 7. Oktober gastiert die Leipziger Kult-Formation um Frontmann Sebastian Krumbiegel aus einem ganz besonderen Anlass in München. Bei einem Auftritt in der TonHalle feiert jene Gruppe ein besonderes Jubiläum, die live  bereits mehr als fünf Millionen Zuschauer weltweit begeistert hat und die mit deutschsprachigen Mitsing-Hits wie „Küssen verboten“, „Alles nur geklaut“ oder „Millionär“ in den Neunzigern regelmäßig Chart-Erfolge feierte. 2011 schauen die Prinzen auf zwanzig bewegte, rastlose und sehr erfolgreiche Jahre zurück – mit der bereits veröffentlichten Best-of-CD „Es war nicht alles schlecht“ und dessen Live-Umsetzung am 7.10. in der Münchener Tonhalle.

Ihr Erfolg besteht für die sieben Musiker in der permanenten konstruktiven Reibung, dem Enthusiasmus und dem gemeinsamen Willen, das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. „Es geht nicht nur um die beiden bunten Vögel, die vorn stehen“, erklärt Sebastian Krumbiegel, „sondern wir sind eine Band, die aus fünf Sängern und zwei Instrumentalisten besteht und alle Entscheidungen demokratisch trifft. Es geht um alle sieben, denn wenn ein Rädchen ausfällt, sind die Prinzen nicht mehr die Prinzen.“ Tobias Künzel bestätigt: „Wir fühlen uns schon ein bisschen wie eine Familie und haben ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl, das wir auch sehr bewusst pflegen“.

Längst ist die Band zu einer Institution in der deutschsprachigen Musik geworden. 2011 feiert das Septett seinen 20. Geburtstag. Doch sie wären nicht die Prinzen, wenn sie dieses Ereignis nicht mit einer ausgedehnten Tournee zum Geburtstag und dem Greatest-Hits-Album „Es war nicht alles schlecht“ zelebrieren würden. Ihr neues Werk enthält 19 Klassiker und vier neue Songs. Auf der bevorstehenden Tournee werden die Prinzen ihre eingängigen Stücke endlich wieder live zum Besten geben. Unter anderem können sich die Fans über die Fortsetzung der Geschichte von „Gabi und Klaus“, die an dieser Stelle natürlich nicht verraten wird, freuen. Abdruck honorarfrei!

Die Prinzen – „Es war nicht alles schlecht“ – Jubiläumstour 2011

7.10.2011 – TonHalle, München

Einlass: ab 19:00 Uhr, Beginn: ab 20:00 Uhr

Ort: Tonhalle München, Grafingerstraße 6, 81671 München, www.tonhalle-muenchen.de

Tickets: Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter der bundesweiten Tickethotline 01805 – 570 000 (0,14 €/Minute, Mobilfunkpreise max. 0,42 €/Minute) oder im Internet unter www.eventim.de.

Veranstalter: MFP – Concerts GmbH & CoKG, info@mfpconcerts.com, Tel.: 08450-30020-0, www.mfpconcerts.com

Internet: www.dieprinzen.de

admin
Uncategorized