• +49-179-5157987
  • info@schreyer-kommunikation.de

Tag Archive aufträge

THE LOVE BÜLOW

The Love Bülow: Nach Bundesvision Song Contest 2012 auf großer Deutschland-Tournee zum neuen Studioalbum

(fs) The Love Bülow setzen im Herbst 2012 den Erfolgskurs ihrer teils ausverkauften Frühjahrstour fort. Kurz vor der Veröffentlichung ihres zweiten Studioalbums (VÖ: 5. Oktober) und einer anschließenden Deutschlandtournee präsentiert sich das Quintett Ende September einem TV-Millionenpublikum. Im Rahmen des von Entertainer Stefan Raab ausgerufenen Bundesvision Song Contests vertreten The Love Bülow mit der aktuellen Single „Nie Mehr“ (VÖ: 21. September) das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, in welchem zwei der Musiker aufgewachsen sind. Der von Matthias Mania (Max Mutzke, Glasperlenspiel) und Felix Gebauer produzierte Track bringt die Weiterentwicklung der Band auf den Punkt: Ihr charakteristischer Indie-Rap-Sound hat auf dem teils sphärisch geradlinigen und energisch treibenden Zweitlingswerk an Melodiösität und Eingängigkeit gewonnen, ohne dabei seinen Wiedererkennungswert und Charme zu verlieren. Von der Wandlungsfähigkeit der Berliner kann sich das Publikum nach dem Fernsehgastspiel deutschlandweit live überzeugen. Tickets für die zwischen dem 10. und 28. Oktober stattfindenden Konzerte kosten im Vorverkauf € 10,- bis € 12,- (zzgl. Gebühren).

Vom schwierigen zweiten Album kann bei The Love Bülow keine Rede sein. Nachdem bereits ihr erstes Werk „Menschen sind wie Lieder“ (2011) seitens der Fachpresse als „frischer Cocktail aus groovenden Beats und deutschsprachigen Texten mit viel Wortwitz und Tiefgang“ (motor.de) gelobt worden ist, wurde beim Folgeprojekt nun nochmals eine Schippe drauf gelegt. Anstatt zu versuchen, eine Kopie des erfolgreichen Vorgängers einzuspielen, lautet die Devise „keine Angst vor Veränderung“. Beim Songwriting ließen die Fünf ihren frischen Impulsen freien Lauf und kreierten unter Mithilfe von Produzent Felix Gebauer eine zwischen Mainstream und Individualität pendelnde Indie-Rap-Pop-Platte. Eingängige Refrains, klare Gitarrenläufe und flächige Keyboard-Sounds reifen darauf zu Markenzeichen der dem Newcomer-Stadium entwachsenen Besetzung. Vom aktuellen Status der Formation um Frontmann Falk-Arne Goßler, der durch die Gesangkünste von Michél Kollar immer wieder tatkräftig unterstützt wird, zeugt auch die Teilnahme am diesjährigen Finale des TV-Events „BuViSoCo“ (ProSieben). Beim Musikwettstreit der Bundesländer stehen neben The Love Bülow Musikergrößen wie Soul-Sänger Xavier Naidoo, Rapper Kool Savas, Chart-Stürmer Cro sowie Pop-Act Luxuslärm auf der Bühne.

2011 galten sie noch als „heißester Anwärter (…), das nächste große Ding im Musikgeschäft zu werden“ (Piranha), ein Jahr später sind die Herzblutmusiker auf ihrem Weg bereits einige Schritte weiter: The Love Bülow sind längst in der Musikwelt angekommen, aber definitiv nicht am Ende. Abdruck honorarfrei!

The Love Bülow – „ SO WEIT-TOUR”

Präsentiert von piranha, musix, uMag, FastForward Magazine, Soundcheck Magazin, triggerfish.de, local heroes

10.10. München – Backstage Club

11.10. Mainz – Kuz

12.10. Frankfurt – Das Bett

13.10. Aschaffenburg – Sedgwick

14.10. Freiburg – Waldsee

15.10. Stuttgart – Kellerklub

16.10. Heidelberg – Halle 02

17.10. Dortmund – Kaktusfarm

19.10. Aurich – Stadthalle

22.10. Bremen – Halle 7

23.10. Köln – Underground

24.10. Kiel – Orange Club

26.10. Flensburg – Volksbad

27.10. Berlin – Maschinenhaus

28.10. Hamburg – Knust

30.10. Neubrandenburg – Alter Güterbahnhof

Karten zu € 10.–  bis € 12 (zuzüglich Gebühren!) an allen bekannten Vorverkaufsstellen (u. a. eventim, adticket & Ticketmaster)

Links: http://www.thelovebuelow.de, http://www.facebook.com/TheLoveBuelow, http://mam-music.de

Management: MaM Music & Artist Management, info@mam-music.de

Label: MaM Records, info@mam-music.de

Booking & Tour-Management: Michow Concerts & Management GmbH, tlb@michow-concerts.com

Radio-Promotion: Rootdown Promotions (Marius Finger)

TV-Promotion: Public Image (Jörg Heinrich)

Online-Promotion: Net Infect (Mark Dehler)

Print-Promotion: Schreyer Kommunikation (Fabian Schreyer), info@schreyer-kommunikation.de

DELILAHS (CD)

Delilahs – “Greetings From Gardentown” (VÖ 12.10.2012)

Echt, ungekünstelt, rotzig, frech, charmant, vielseitig und mit viel Drive ausgestattet: Die Delilahs lassen mit „Greetings From Gardentown“ aufhorchen. Das neue Album ist eine gitarrenlastige Hommage an ihre Heimatstadt Zug mit lauten und leisen, ironischen, witzigen und bissigen Untertönen. Die 2×2-Ladies/Männertruppe aus der Schweiz beweist mit ihrem Zweitling, dass man die Sounds aus der großen Zeit der Rockmusik problemlos in die Gegenwart transportieren kann, ohne angestrengt retro zu klingen.

Die Vorgeschichte der Delilahs? Für die Gegenwart uninteressant, Nostalgiker und Rock-Historiker dürfen gerne googlen, um mehr über die euphorischen Momente, Sorgen und Nöte des einstigen Frauen-Trios zu erfahren. Was für die aktuelle Quartettbesetzung zählt, die längst aus zwei Frauen und zwei Männern besteht (Muriel Rhyner, Isabella Eder, Daniel Fischer, Philipp Rhyner), ist das Hier und Jetzt. Aus der einstigen, von den Medien stilisierten Girlgroup ist längst eine Rockband geworden, die gut 300 Konzerte auf dem Buckel hat und darauf brennt, ihre neuen Songs live zu performen.

Bereits ihre Debüt-CD „Delilahs“ hat der gleichnamigen Formation in der Schweiz eine Wagenladung hervorragender Kritiken eingebracht. Ein Grund, sich auf den Lorbeeren auszuruhen, war diese Tatsache jedoch nicht. Anfang des Jahres 2012 konnten die vier in der Heimat mit „Greetings From Gardentown“ an den Erfolg des Erstlings anknüpfen. Das aktuelle Album zeugt von der wohldosierten Weiterentwicklung der Gruppe, die auch der dortigen Presse nicht entgangen ist: „In manchen Songs sind sie noch immer zu hören, der Furor und die galoppierende Unbekümmertheit der Anfangszeit. Und dort, wo dieses Konglomerat sich mit ohrwurmigen Refrains vermengt, da zeigt sich das ganze Potenzial dieser Band“ (Tagesanzeiger).

Im Herbst 2012 erobern die Delilahs nun Deutschland und beweisen, dass „gute Indieklänge nicht immer von Inseln oder aus Übersee kommen müssen“ (metal.de).

Vorbote für das neue Album (VÖ: 12.10.2012) wird die Single „Melting Gaze“ sein, die samt Videoclip knapp zwei Wochen vor Veröffentlichung des Longplayers erscheint. Ohne Druck haben Muriel Rhyner & Co. auf „Greetings From Gardentown“ einen Sound entwickelt, der sich an ihren großen Vorbildern aus den 70er und 80er Jahren anlehnt, ohne in irgendeiner Form wie eine billige Kopie zu klingen. „Wir sind retro, ohne aber retro zu klingen“, wie Muriel Rhyner lachend erwähnt.

„Greetings From Gardentown“ ist Family Business in seiner positivsten Form, schließlich spielen Bruder und Schwester in der Band. Außerdem musizieren die beiden weiblichen Band-Mitglieder bereits seit acht Jahren zusammen. „Das prägt und macht immer noch unheimlich viel Spaß“, lacht Isabella Eder. Teamarbeit wurde auch bei der Entstehung des neuen Longplayers groß geschrieben.

Ist das nun Rock, Pop, Punk oder Indie? Oder wie wär’s mit Power-Pop? Die geneigte Zuhörerschaft soll aber selber entscheiden. Klar ist laut Berner Zeitung bloß eines: Die Delilahs sind noch da – und wie. Mit markigen Gitarrenriffs, eingängigen Melodien und einem Rocksound, der sich nicht um aktuelle Trends schert und doch nie altbacken wirkt!“

Bandname: Delilahs

Albumtitel: Greetings From Gardentown

Releasedate: 12.10.2012

Barcode: 4260075860565

Katalognummer: JHR 056

Label: www.jazzhausrecords.com, Tel. 0761.791978-15

Tourveranstalter: www.jazzhausrecords.com, Tel. 0761.791978-18

Pressearbeit: www.schreyer-kommunikation.de, Tel. 0821.58 97 93 89

Links: www.delilahsmusic.com, www.facebook.com/DelilahsMusic

         

THE LOVE BÜLOW

“HEISSE CLUBTOUR”: Berliner Indie-Rap unplugged, verstärkt oder orchestriert

The Love Bülow lassen Erfolgsjahr 2011 live ausklingen

Zeit zurück zu blicken hatten The Love Bülow bislang wenig. Zu erfolgreich verlief das Jahr 2011 für jene Berliner Formation, die mit ihrem eingängigen, intelligent betexteten Indie-Rap Maßstäbe in der deutschsprachigen Pop-Szene gesetzt hat. Obwohl die Planungen des Quintetts für eine umfangreiche Frühjahrstournee 2012 auf Hochtouren laufen, schalten die Musiker bereits vor Weihnachten einen Gang höher: Sie laden zu vier besonderen Konzerterlebnissen, die zum Teil regulär (zum Preis von € 8 bis 10) oder auf Spendenbasis für einen guten Zweck stattfinden. Unter dem Motto „HEISSE CLUBTOUR“ gastieren The Love Bülow in Berlin unplugged, mit Gastmusikern und Orchesterbegleitung, in den weiteren Städten in Kernbesetzung und verstärkt.

Mit insgesamt mehr als einer Millionen Video-Aufrufen sind die bisherigen Singles von The Love Bülow längst virale Hits. Hohe Platzierungen in den Amazon-Charts waren eine weitere Folge der Veröffentlichung ihres Studio-Erstlings „Menschen sind wie Lieder“, der auf selbiger Internetplattform von vielen Käufern positiv rezensiert wird: „Das Album bietet für jeden Geschmack etwas, von langsamen Smooth-Songs („Atmen“) bis zu rockigen Dance-Krachern („Kompass“) oder einfachen Freude-Songs („Los“)“. Diese Mischung begeisterte auch das Team der TV-Sendung „Inas Nacht“, bei der The Love Bülow in diesem Herbst einen Gastauftritt an der Seite von Cordula Stratmann, Oliver Pocher und Cäthe absolvierten. Für Ende Februar ist die Auskopplung einer neuen Single geplant. Diese wird gegenwärtig von Hit-Produzent Sven Ludwig gemixt, der in der Vergangenheit bereits für Acts wie Revolverheld und Max Mutzke tätig war. In der ersten Jahreshälfte starten The Love Bülow zudem mit frischen Energiereserven auf großer Deutschlandtournee durch. Dabei stellen sie, laut Gitarrist Michél Kollar, erneut unter Beweis, „dass man auch gute deutschsprachige Musik abseits von Schlagern machen kann!“ Abdruck honorarfrei!

 The Love Bülow – HEISSE CLUBTOUR

02.12. Berlin-Neukölln, Nikodemuskirche

(Unplugged-Benefizkonzert mit Orchester, auf Spendenbasis zu Gunsten des Kinderhospiz, Gastmusiker: Sebastian Block & Band, Berge, Elias & The Animals Orchestra, Beginn: 19:00 Uhr)

08.12. Hamburg, Club III & 70

09.12. Osnabrück, Alando Palais

23.12. Neubrandenburg, Zebra Club   (im Rahmen der „Home sweet home Party“)

Band: www.thelovebuelow.de

Tourveranstalter: www.michow-concerts.com

Management/Label: www.mam-music.de

Pressearbeit: www.schreyer-kommunikation.de

Tickets im VVK nur für Hamburg: jetzt bei eventim!

YES

Die Artrock-Ikone YES gastiert am 3. Dezember mit neuem Album und Karrierequerschnitt live in München

Klassiker und Songs vom neuen Album präsentieren YES am 3. Dezember in der Tonhalle. Gemeinsam mit Formationen wie Genesis oder King Crimson gehört die britische Legende (Hits: „Owner Of A Lonely Heart”, „Roundabout“) längst zu den Wegbereitern eines ganzen Genres – des Progressive Rock. Trotz über 30 Millionen verkauften Tonträgern weltweit und zahlreichen Chartsplatzierungen ist auch 2011 kein Ende der mehr als 40-jährigen Ausnahmekarriere in Sicht. Dies beweist die Band mit der Veröffentlichung des aktuellen Studioprojekts „Fly From Here“, (Frontiers Records, Soulfood) das laut Sänger Benoit David „sowohl mit kommerzielleren, als auch mit epischen Songs alle Facetten der Gruppe gleichermaßen widerspiegelt“ und aus Sicht von Bassist Chris Squire den „Sound der 70er und der 80er Jahre mit einem modernen Einschlag versieht“.

Was die Faszination von YES ausmacht, ist schwer in Worte zu fassen. Vielleicht ist es die Tatsache, dass es im Grunde keine „Originalbesetzung“ bei diesem Ensemble gibt. … weiter lesenNeue Musiker kommen hinzu und ehemalige steigen aus, um zu einem späteren Zeitpunkt zurückzukehren. So hat jedes Line-up seinen ganz eigenen Charme, wobei die Fähigkeit, das Publikum mit den Live-Versionen der Hits zu begeistern, nie auf der Strecke bleibt. In München gastiert das Quintett Anfang Dezember in der Besetzung mit Steve Howe (Asia) an der Gitarre, Chris Squire am Bass, Alan White hinter dem Schlagzeug und Geoffrey Downes am Keyboard sowie Sänger Benoit David.

Angesichts des unverwechselbaren Stils reicht den beteiligten Musikern oft ein einziger Takt um beim Zuhörer den „YES-Effekt“ auszulösen. Mit ihrem symphonischen Sound, dem dynamischen Kontrast der Instrumente und den abstrakten Lyrics ist das Werk der Gruppe dabei längs zum Soundtrack einer ganzen Generation geworden ohne dabei für ein jüngeres Publikum seinen Zauber zu verlieren. Abdruck honorarfrei!

Line Up:

Steve Howe – Gitarre

Alan White – Schlagzeug

Chris Squire – Bass

Geoffrey Downes – Keyboards

Benoit David – Gesang

YES

03.12.2011 – Tonhalle München

Einlass: ab 19:00 Uhr, Beginn: ab 20:00 Uhr

Präsentiert von Eclipsed, Musix, Good Times, iMusic1

Ort: Tonhalle München, Grafingerstraße 6, 81671 München, www.tonhalle-muenchen.de

Tickets: Karten gibt es ab ca. € 52 an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter der bundesweiten Tickethotline 01805-570070 (14 Cent/Minute aus dem Deutschen Festnetz, max. 0,42 €/Min. aus den dt. Mobilfunknetzen) und unter www.eventim.de.

Veranstalter: www.mfpconcerts.com, info@mfpconcerts.com, Tel.: 08450-30020-0,

Internet: http://www.yesworld.com

Presse: www.schreyer-kommunikation.de, info@schreyer-kommunikation.de, Tel. : 0821-58979389

Fotocredit: „Moderne Welt Tourneen, Konzerte, Veranstaltungs AG“