• +49-179-5157987
  • info@schreyer-kommunikation.de

Tag Archive auftrag

CARGO CITY (CD)

Ein durch und durch organischer Band-Sound, gepaart mit analog-elektronischen Elementen

Cargo City präsentieren neues Studioalbum „Dance/Sleep“

Viel ist geschehen, seit der Frankfurter Simon Konrad „Cargo City“ 2007 zunächst als Soloprojekt ins Leben gerufen hat: Mehrere Singles debütieren erfolgreich im Radio. 2008 folgt die Teilnahme am Radio-Award-Finale und auf den zweiten Longplayer “On.Off.On.Off” (2009) im letzten Jahr eine Beteiligung mit vier Songs zum Kinofilm „Vincent will meer“.

Cargo City agieren inzwischen in fester fünfköpfiger Bandbesetzung und präsentieren sich 2011 auch mit der Veröffentlichung des dritten Studioalbums „Dance/Sleep“ (VÖ: 15.4.) in verändertem Gewand. Mal euphorisch und druckvoll, mal melancholisch und emotional, hinterlässt in den Arrangements inzwischen der Bandeinfluss deutliche Spuren. „Dance/Sleep“ ist rauer geraten, auch düsterer in vielen Passagen, musikalisch wie textlich. Uptempo-Songs mit treibenden Livedrums und knarzenden Synthiesounds wie auf dem Titeltrack sowie tiefe, gefühlvolle Balladen mit teilweise dunklen Geschichten wie bei “The Choir” treffen auf Songs wie das groovende Duett “Let’s Fail in Love” mit Keyboarderin/Sängerin Nadine Renneisen. Ein durch und durch organischer Band-Sound gepaart mit analog-elektronischen Elementen, den Cargo City auf Deutschlandtournee im April und Mai auch live vorstellen. Abdruck honorarfrei!

Details:

Artist:     CARGO CITY

Title:       Dance/Sleep

VÖ:         15. APRIL 2011

Cat.:       RANCD006-2

Label:    Rebecca & Nathan

EAN:       80729717102

Format: Longplay CD & Download

Style:     Indie-Pop

THE LOVE BÜLOW

Berliner „Indie-Rapper“ mit deutschsprachigen Texten auf der Erfolgsspur

The Love Bülow: Die „Beste Newcomerband des Jahres 2010“ präsentiert bei fünf Clubshows im März/April ihr Debütalbum

Als „Beste Newcomerband des Jahres“ haben The Love Bülow 2010 eines bereits eindrucksvoll bewiesen: Partytaugliche Rap-Musik spricht, auch außerhalb von Genregrenzen, ein breites Publikum an! Dies untermauern die Gewinner des „Local-Heroes-Awards“ auf einer Clubtournee im März/April, in deren Rahmen das Debütalbum „Menschen sind wie Lieder“ (VÖ: 4.3.) live vorgestellt wird. Auf dem CD-Erstling überzeugen die Berliner durch erfrischende deutschsprachige Texte mit Wortwitz und Tiefgang, die nur so vor Euphorie und eloquenter Metaphorik strotzen. Unterlegt werden die dreizehn Tracks mit funkigem, treibendem Disco-Beat à la Jan Delay & Disko No.1, angejazzten Gitarren oder souligem Hip-Hop-Groove. Heraus kommt dabei ein  zeitgenössischer Musikmix, den das Quintett für sich ganz speziell als „Indie-Rap“ definiert und hierzulande bei fünf Shows auf die Konzertbühnen bringt. Abdruck honorarfrei!

„Menschen sind wie Lieder“-Tournee 2011

u.a. präsentiert von Piranha, event, New Yorker, musix, , Fritz RBB, motor.de

27.03.2011 – Berlin, Maschinenhaus (präsentiert von: Fritz RBB & Two Tickets)

31.03.2011 – Hamburg, Headcrash

02.04.2011 – Neubrandenburg, Zebra Club

08.04.2011 – Frankfurt / M., Nachtleben

09.04.2011 – Oldenburg, Amadeus

Tickets: Karten im Vorverkauf zwischen 9 € und 12 €

Band: www.thelovebuelow.de

Tourveranstalter: www.boese.biz

Management/Label: www.mam-music.de

Pressearbeit: www.schreyer-kommunikation.de

TLB (CD)

Berliner „Indie-Rapper“ mit deutschsprachigen Texten auf der Erfolgsspur

The Love Bülow: „Beste Newcomerband des Jahres 2010“ veröffentlicht Debütalbum im Rahmen einer Frühjahrstour

(sk) Als „Beste Newcomerband des Jahres“ haben The Love Bülow 2010 eines bereits eindrucksvoll bewiesen: Partytaugliche Rap-Musik spricht, auch außerhalb von Genregrenzen, ein breites Publikum an! Dass dies nicht nur live zutrifft, untermauern die Gewinner des „Local-Heroes-Awards“ Mitte Februar 2011 mit der Veröffentlichung der zweiten Single „Du schweigst“ und dem Anfang März erscheinenden Debütalbum „Menschen sind wie Lieder“ (MaM Records, H’Art Musik). Auf dem CD-Erstling überzeugen die Berliner durch erfrischende deutschsprachige Texte mit Wortwitz und Tiefgang, die nur so vor Euphorie und eloquenter Metaphorik strotzen. Unterlegt werden die dreizehn Tracks mit funkigem, treibendem Disco-Beat à la Jan Delay & Disko No.1, angejazzten Gitarren oder souligem Hip-Hop-Groove. Heraus kommt dabei ein  zeitgenössischer Musikmix, den das Quintett für sich ganz speziell als „Indie-Rap“ definiert und hierzulande auf einer Tournee im Frühjahr präsentiert. Abdruck honorarfrei!

CD-Release:

Artist: The Love Bülow

CD-Titel: „Menschen sind wie Lieder“

VÖ Handel: 4.3.2011

Label: MaM Records (LC-24376)

Vertrieb: H’Art Musik

Spieldauer: ca. 56 Min.

Katalog-Nr.: MaM – 01 -2010

Format: CD (Longplay) | Digi-Pack (4-seitig)

Radio-Single: „Du schweigst” | VÖ: 18.2.2011

Stores: Amazon Mp3 | ITunes | www.thelovebuelow.de

Band: www.thelovebuelow.de

Tourveranstalter: www.boeseandfriends.com

Label: www.mam-music.de/mam-records

Presse-Promotion: www.schreyer-kommunikation.de

Online-Promotion: www.netinfect.com

Radio-Promotion: Double G Promotion

Download: CD-Infotext “Menschen sind wie Lieder”

HÖHNER (CD)

„HÖHNER Weihnacht – Die Zweite“: Frieden, Liebe und Fröhlichkeit

(sk/EMI) „Peace, Frieden, Schalom, Salam“ – so heißt der erste Titel auf dem neuen Höhner-Weihnachtsalbum „HÖHNER Weihnacht – Die Zweite“. Der Frieden ist eines der Leitmotive jener CD, welche das Sextett 14 Jahre nach dem ersten musikalischen Weihnachtsprojekt aufgenommen hat. Nachdenklich, stimmungsvoll, aber nicht melancholisch spannen die Höhner den Bogen der Themen, die den Menschen besonders zur besinnlichen Zeit bewusst, für den Rest des Jahres aber allzu oft vernachlässigt werden. In den Texten der zwölf Lieder geht es nicht um Gold und Geld, sondern um „die Liebe, et Wichtigste op dr Welt“, wie es im Titel „Ne besondere Kalender“ heißt. Zudem stehen ideelle Werte wie Zweisamkeit, Trost oder positive Gedanken im Vordergrund. Folgerichtig verknüpfen die Unicef-Sonderbotschafter und Schirmherren des Kölner Lobby Restaurants „LoRe“ auch ihre aktuelle Veröffentlichung mit einem sozialen Ansinnen: Eine Christbaumkugel mit Weltkarte und dem aufgedruckten Wort „Frieden“ (in verschiedenen Sprachen) ziert als Hauptmotiv das Album-Booklet. 111 echte Exemplare aus dieser limitierten Edition schmücken 2010 den exklusiven „Höhner-Tannenbaum“. Dieser wird in Kooperation mit  dem Kölner Stadt-Anzeiger und einer örtlichen Kaufhausfiliale versteigert. Der erzielte Reinerlös kommt dem „wir helfen e.V.“ zugute. Bei aller dem festlichen Anlass angemessenen Nachdenklichkeit wollte die Band, die mit Stimmungsklassikern wie „Viva Colonia“ und „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ seit Jahren die Konzerthallen füllt, auf ihrem neuen Weihnachtsalbum die Fröhlichkeit nicht vernachlässigen. So wird „HÖHNER Weihnacht – Die Zweite“ zu einem mal besinnlichen, mal unterhaltsamen Begleiter durch die Heilige Nacht. Und allerspätestens beim großen Potpourri aus Weihnachtsklassikern animiert das Album schließlich auch zum Mitsingen. Abdruck honorarfrei!

„HÖHNER Weihnacht – Die Zweite“

Format: Audio CD

VÖ-Termin: 26. November 2010

Label: Rhingtön (EMI)

Katalognummer: 9 47783-2

JON LORD

„Jon Lord in Classic“ gastiert am 21.11. in der Philharmonie im Gasteig

Deep-Purple-Legende Jon Lord spielt in München live mit dem Filmorchester Babelsberg und der Rockband Demon´s Eye

Jon Lord, Gründungsmitglied der legendären englischen Hardrockband Deep Purple („Smoke On The Water“), gastiert am 21. November in der Philharmonie München. Begleitet vom Filmorchester Babelsberg und Demon’s Eye, der Nummer 1 unter den europäischen Deep Purple-Tribute-Bands, präsentiert er bei einem exklusiven Sonntagabend-Konzert sein Projekt „Jon Lord in Classic“. Im Zentrum des Programmes steht die Aufführung des 1969 entstandenen „Concerto for Group and Orchestra“, das mit mindestens vier Deep-Purple-Klassikern in „orchestralem Gewand“ angereichert wird. Mit diesem virtuosen Aufeinandertreffen von Sinfonieorchester und Rockband, gelingt der musikalische Brückenschlag, der die Stilrichtungen Klassik und Rock miteinander vereint und Anhänger beider Lager gleichermaßen begeistert. Restkarten zu diesem besonderen Musikerlebnis sind an den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

„Ich hatte die Idee, eine Art musikalischen Liebesbrief zu schreiben, quasi an die Frau und die Geliebte gleichermaßen. Ich liebe den Klang des Orchesters. Er ist begeisternd, wunderschön und bewegend. Aber ich liebe auch den Sound einer Rockband, der gefräßig ist und aufregend. Und ich wollte einfach versuchen, diese beiden Dinge zusammenzubringen.“ Während Jon Lords gewagtes Pionierprojekt, dessen Ursprünge er im Interview mit Kielerleben.de schildert, im Summer of ’69  noch größtenteils Kopfschütteln ausgelöst hatten, wagten in den folgenden Jahrzehnten immer mehr Rockmusiker den Schritt über die Genregrenzen hinaus. Was anderen oftmals misslingt, wird bei dem britischen Keyboarder und Hammondorganisten zum zentralen Teil seines beeindruckenden kompositorischen Schaffens. „Weist manch anderes Klassik-Rock-Werk nicht viel mehr auf als ein wenig Geigenschmuck, so lässt Jon Lord Band und Orchester zunächst gegeneinander antreten. Sie machen sich die Leitmotive streitig und versuchen einander zu übertrumpfen (Märkische Allgemeinen).“ Die Rockmusiker, der nach dem gleichnamigen Purple-Song vom Album „Fireball“ benannten Formation „Demon’s Eye“, sind durch Support-Shows für Bands wie Foreigner und Saga bestens als Teilnehmer dieses Wettstreits geeignet. Auch das 1993 gegründete Babelsberger Filmorchester um Chefdirigent Scott Lawton konnte im Rahmen seiner Zusammenarbeit mit Musikern und Bands wie Peter Fox, Silbermond, Söhne Mannheims, Udo Lindenberg oder Rammstein bereits reichlich an Erfahrung im Bereich der Populärmusik sammeln. Beste Voraussetzungen für ein vielschichtiges Zusammenwirken der Musikerriegen mit einem der großen Classic-Rock-Zampanos!

Besetzung:
Jon Lord, Hammondorgel und Klavier
Kasia Laska, Gesang
Steve Balsamo, Gesang

Deutsches Filmorchester Babelsberg
Leitung: Scott Lawton

Demon’s Eye:
Mark Zyk, Gitarre
Maik Keller, Bass
Andree Schneider, Schlagzeug

21.11.2010 (So) – Philharmonie im Gasteig, München

Einlass: 18:30, Beginn: 19:30

Tickets: Karten (zwischen € 45 und € 100) erhältlich unter www.Eventim.de oder unter der Ticket-Hotline: 01805-570070 (14 Cent/Minute aus dem Deutschen Festnetz, max. 0,42 €/Min. aus den dt. Mobilfunknetzen)

Örtlicher Veranstalter: MFP-Concerts GmbH & Co. KG, www.mfpconcerts.com, Tel.: 08453-335730

Pressearbeit: www.schreyer-kommunikation.de, Tel.:0821-58979389

Präsentatoren: B5 aktuell, Abendzeitung, Musix, Rocks & Event

THE LOVE BÜLOW

Nach dem New Music Award”-Finale und der Support-Tournee für Rapper F. R.

Die Indie-Rap-Formation The Love Bülow gibt bei sechs Warm-Up-Shows einen Vorgeschmack auf Frühjahrstour und Debütalbum

(sk) The Love Bülow laufen sich warm: Erst die Finalteilnahme beim New Music Award. Dann die Wahl zum „Featured Artist“ der Musikplattform Myspace. Schließlich eine Support-Tour für den Rapper F. R.. Gekrönt wird dieser Konzertmarathon der Berliner Indie-Rap-Formation durch sechs Clubshows Ende November und Anfang Dezember. Unter dem Motto „Warm Up Tour 2010“ geben die Musiker dann einen Vorgeschmack auf ihr Debütalbum „Menschen sind wie Lieder“ (MaM Records, H’Art Musik), dessen offizielle Handelsveröffentlichung im Rahmen einer großen Frühjahrstour für März 2011 angesetzt ist.

The Love Bülow beweisen gegenwärtig, dass partytaugliche Rap-Musik auch außerhalb von Genregrenzen gut ankommen kann. Erfrischende deutschsprachige Texte mit Wortwitz und Tiefgang sind das Markenzeichen der fünfköpfigen Band, deren Liedgut nur so vor Euphorie und eloquenter Metaphorik strotzt. Mit funkigem, treibendem Disco-Beat à la Jan Delay & Disko No.1, angejazzten Gitarren oder souligem Hip-Hop-Groove unterlegt, ergibt dies einen zeitgenössischen Musikmix, den die Band selbst mit der Wortneuschöpfung „Indie-Rap“ beschreibt. Die Hamburger Booking-Agentur Böse & Friends konnte die Gruppe kürzlich bereits von ihrer musikalischen Bandbreite überzeugen. Als Neuzugang in deren Künstlerportfolio, bekommen The Love Bülow ab Ende November die Möglichkeit, dies vor Publikum in Berlin, München, Frankfurt/M., Köln, Hamburg und Münster zu vertiefen. Karten zu den Club-Shows kosten zwischen zehn und 16 Euro und sind im Vorverkauf sowie an der Abendkasse erhältlich. Abdruck honorarfrei! 

The Love Bülow – „Warm Up Tour 2010”

Präsentiert von: event, eventim, motor.de, MKZWO.de, Koubs, stadtleben.de

25.11.2010 – Berlin, Crystal Special Guests: Elias & The Animals Orchestra, Danke!

26.11.2010 – München, Backstage Special Guest: Liza23

30.11.2010 – Köln, Werkstatt Special Guests: Cama Maya & Dear Lament

02.12.2010 – Hamburg, Logo Special Guest: Terraphile

Tickets: Karten im Vorverkauf (10 – 13 €) über Münchenticket, Eventim, koka36.de, tickets.de, ticketonline.de, muenchenticket.de sowie ticketmaster.de oder an der Abendkasse (13 – 16 €)

Link: www.thelovebuelow.de

Tourveranstalter: www.boeseandfriends.com

Management/Label: www.mam-music.de

Print/Presse Promotion: www.schreyer-kommunikation.de

Online Promotion: www.netinfect.com

Radio Promotion: Double G Promotion

Unterstützt von der Initiative Musik sowie den Präsentatoren event und eventim.

MOKE

Moke, „Hollands Antwort auf Oasis“ (WAZ), mit Brit-Pop und Indie-Rock auf Club-Tour im Oktober

DER Musik-Tipp 2010! Als solcher werden Moke hoch gehandelt. Ihren Mix aus pathetischem Brit-Pop, Indie-Rock-Melodien, New Wave plus Post-Punk samt gehaltvollen Texten lobte Paul Weller (Ex-The Jam, -Style Council) wegen der „fucking smashing tunes“. Kritiker halten das irisch-holländische Quintett gar für „besser als Coldplay“ (Musikexpress). So eigenständig-elegant ihr Sound, so stilsicher-schick ihr Look. Grund: Der elitäre Modepapst Karl Lagerfeld hat Moke eingekleidet.  Seitdem gelten sie als ‚Best Dressed Band’ der Niederlande. Ihr Debütalbum („Shorland“) erreichte in der Heimat Goldstatus. Dass sie jetzt auch jenseits der Landesgrenzen einschlagen, dafür sind die Vorrausetzungen optimal. Der berühmte Fotograf Anton Corbijn (U2, Depeche Mode) zeichnet für das Cover des zweiten Longplayers verantwortlich. „The Long And Dangerous Sea“ (Universal Music), das mit Orchesterunterstützung eingespielte Studioalbum der in Amsterdam ansässigen Formation, unterscheidet sich durch monumental-hymnische Pop-Melodien vom rockigeren Vorgängerwerk. Eine stilistisch clevere Weiterentwicklung, welche den vielen Fans von Keane, Snow Patrol, Kaiser Chiefs, Razorlight, Suede, New Order oder Echo & The Bunnymen gut gefallen dürfte und durchwegs sehr positiv besprochen worden ist. Live sind Moke übrigens ebenfalls eine Macht. Erstmals in Deutschland traten Felix Maginn (Gesang, Gitarre), Phil Tilli (Gitarre), Marcin Felis (Bass), Rob Klerkx (Schlagzeug) und Eddy Steeneken (Keyboards) im Vorprogramm von Paul Weller  auf. Danach begeisterten sie das Publikum hierzulande als Support unter anderem bei Amy MacDonald, Keane und Razorlight. Im Oktober steht mit aktueller CD im (Konzert-)Gepäck ihre eigene Tournee an – als Haupt-Act!

Karten zu den Auftritten von Moke, die Aushängeschild einer landesweiten Werbekampagne des holländischen Bierherstellers Grolsch sind sowie den Soundtrack zur heimischen TV-Übertragung der Champions Leaque aufgenommen haben, kosten 10 bis 15 Euro (zzgl. Gebühren). Die Tickets für „Hollands Antwort auf Oasis“ (WAZ) sind im  Vorverkauf erhältlich.   (Abdruck honorarfrei!)

Moke – “The Long And Dangerous Sea” – Tour 2010:

15.10. Hamburg, Beatlemania (EL: 20:00, Beg.: 21:00)

16.10. Berlin, Lido (EL: 21:00, Beg.: 22:00)

18.10. Essen, Zeche Carl (EL: 19:30, Beg.: 20:00)

19.10. Köln, Werkstatt (EL: 19:30, Beg.: 20:30)

21.10. Frankfurt, Nachtleben (EL: 20:00, Beg.: 21:00)

26.10. CH-Zürich, Hafenkneipe

27.10. Bielefeld, Forum (EL: 20:30, Beg.: 21:00)

CLIENT

Client letztmalig auf Tournee: Das britische Elektro-Pop-Damentrio spielt im Oktober vier Club-Shows

Support: Chicks On Speed-DJ-Set (Alex Murray-Leslie & Melissa Logo)

Im Oktober beschallen Client, das rein weiblich besetzte Band-Kollektiv, mit ihrem charakteristisch-minimalistischen Elektro-Pop vier deutsche Clubs. Beeinflusst von Künstlern wie David Bowie, Joy Division sowie Kraftwerk, verschmelzen die New Order-Fans seit 2002 erfolgreich analoge Synthie-Sounds und New Wave-Elemente mit Disco-Beats und melodiösen Gesangslinien. Karten zu den Konzerten des Electroclash-Trios, die  mit einem sechzigminütigen DJ-Set von Alex Murray-Leslie und Melissa Logo (Chicks On Speed) eröffnet werden, sind zum Preis von € 10 bis € 17 (zzgl. Gebühren) im Vorverkauf erhältlich.

„Schick, sexy, elegant“ (Visions) – so beschreibt die Fachpresse die drei von Andy Fletcher (Depeche Mode) in ihrem Werdegang geförderten Britinnen. Deren charakteristischer Sound bildet zusammen mit ausgefallenen Bühnen-Performances ein unvergleichliches musikalisch-visuelles Gesamtkonzept. Das Gründerduo um Kate Holmes (Client A) und Sarah Blackwood (Client B), das bei den Live-Shows 2010 durch eine Bassistin (Client M) zum Tour-Trio vervollständigt wird, glänzt seit jeher auch durch stilbewusste Optik und selbst designte Outfits. Diesen „Utility-Chic“, „der sich am militärisch geprägten Look der Nachkriegsjahre und der modernen Clubkultur orientiert“ (stylemag.net), wird von Kate Holmes seit August 2009 in einer eigenen Mode-Kollektion auf clientlondon.com vermarktet.

Die Philosophie hinter dem Konzept der Gruppe erklärt den Hang zur unterkühlten Ästhetik: „Client ist eine Marke und keine Band. Wir wechseln konstant einen Teil der Mitglieder, damit wir unverbraucht und austauschbar bleiben – wie Roboter“, offenbarte Client B im Kulturnews-Interview. Das Verlangen nach Anonymität findet seinen Ausdruck nicht zuletzt in den Pseudonymen der sich verändernden Bühnenbesetzung um die beiden Kernakteurinnen. Clients musikalische Frische zeigt sich auch auf dem jüngsten Tonträger der selbstbewussten Ladies. Mit dem kantig produzierten „Command“ (Out Of Line/SPV) „gelingt Kate Holmes (ehemals Frazier Chorus) und Sarah Blackwood, der früheren Lead-Sängerin von Dubstar, ein clubtauglicher Brückenschlag zwischen gewollter Reduktion und Eingängigkeit.“ Das 2009 erschienene Studio-Album lebt „vom reizvollen Kontrast aus unterschwelliger Aggressivität und melodiöser Lieblichkeit“ (Sonic Seducer), indem es „treibende Rockgitarren mit dem kühlen Klang analoger Synthies paart“ (Visions). Das funktioniert auch auf der Bühne bestens. Dies zeigt die neueste Client-CD. Sie ist auf 200 Exemplare limitiert und ausschließlich über die Homepage der Band zu beziehen. Aufgenommen wurde sie dort, wo der Client-Sound besonders gefragt ist – in Deutschland. Das Boxset trägt deshalb den Titel „Live In Hamburg“! Abdruck honorarfrei!

05.10. Berlin, C-Club

07.10. Hamburg, Beatlemania

08.10. Köln, Elektroküche

09.10. Augsburg, Kantine (B.: 20 Uhr 30)

JIMMIE VAUGHAN

Der Bruder von Texas-Blues-Gitarrenlegende Stevie Ray Vaughan gastiert bei Juli-Show im Münchener Backstage

Jimmie Vaughan, mehrfacher Grammy-Gewinner, Mitbegründer der Fabulous Thunderbirds und älterer Bruder von Stevie Ray Vaughan kommt im Juli auf Deutschland-Tournee. Im Rahmen einer kurzen Konzertreise stellt der Blues-Rocker sein erstes neues Album seit neun Jahren vor. Unter den 15 Tracks auf „Jimmie Vaughan – Plays Blues, Ballads & Favorites“ finden sich zahlreiche Hommagen an musikalische Vorbilder und Weggefährten wie Willie Nelson, Jimmy Reed oder Roy Milton. Der gebürtige Texaner James Lawrence “Jimmie” Vaughan gilt unter Musikerkollegen als einer der meistrespektierten und einflussreichsten Gitarristen und Sänger, der mit den Größen des Blues-Business die Bühne geteilt hat. Live begleitet wird der passionierte Autosammler, der auch als Gastmusiker auf Alben von B. B. King, Bob Dylan oder Carlos Santana zu hören ist, von Lou Ann Barton und seiner Tilt-a-Whirl Band.

Jimmie hatte 1990 zusammen mit Stevie Ray das Album “Family Style”, das einzige gemeinsame Projekt der beiden Vaughan-Brüder, aufgenommen. Kurz vor der Veröffentlichung verstarb Stevie Ray Vaughan bei einem Hubschrauberabsturz aufgrund dichten Nebels nach einem gemeinsamen Konzert mit Robert Cray, Buddy Guy und Eric Clapton im Alpine Valley Music Theatre in East Troy, Wisconsin, nachdem Clapton ihm – da er es besonders eilig hatte – seinen Sitz in der späteren Unglücksmaschine überlassen hatte.

Die erfolgreiche Fortsetzung des musikalischen Erbes stellt sein Bruder bei seiner Show am 12. Juli im Münchener Backstage Club unter Beweis. Karten gibt es zum Preis vom 37,90 € an den Vorverkaufsstellen. (Abdruck honorarfrei!)

DANNY BRYANT

„Just As I Am“, das neue Studioalbum von Danny Bryant’s RedEyeBand (VÖ: 26.02.2010)

29-Jähriges Bluesrock-Ausnahmetalent mit RedEyeBand auf Deutschlandtournee im April 2010

(sk) „Es ist nicht schwer, Danny Bryant zu bewundern!“ (Guitarist Magazine), denn er spielt „erstklassigen Bluesrock und rechtfertigt damit seine stetig wachsenden guten Ruf“ (Mojo Magazine). Um neben der Musikpresse auch das hiesige Konzertpublikum zu überzeugen, kommt der erst 29-Jährige Gitarrenvirtuose und Sänger vom zweiten bis zum dreißigsten April im Trio auf Deutschlandtournee. Dann präsentiert er inklusive RedEyeBand bei sechs Clubshows unter dem Titel „Just As I Am“ (CRS / VÖ: 26.02.2010), bereits sein siebtes Album. Darauf stehen vorwiegend erdige, von facettenreichem Gitarrenspiel geprägte und mit kerniger Stimme vorgetragene Power-Bluesrock-Eigenkompositionen neben warmen, souligen Balladen. Auf der Bühne reichert das Trio sein Programm mit ausgewählten Coversongs an und gilt mit dieser Bandbreite aus abwechslungsreichen, „mal aggressiv rockigen, mal zart hingehauchten“ (Cuxhavener Nachrichten) Melodien über Szenegrenzen hinaus als exzellente Live-Combo. Karten für die Konzerte mit zweistündiger Spieldauer sind je nach Veranstaltungsort zum Preis von € 8 bis € 18 im Vorverkauf und an der Abendkasse erhältlich. Abdruck honorarfrei!